Freitag, 16. Oktober 2009

Uncharted 2 - Among Thieves

So, pünktlich zum offiziellen Release-Termin kommt mein Review zu:

Uncharted 2 –
Among Thieves

(Naughty Dog)
UK/AT: 14.10.09
D: 16.10.09
Genre: Action Adventure
USK: 16
PEGI: 16+

Amazon: 63,95, Joypoint: 64,90€
gekauft am 12.10.09 (!) für 55,00€

Trailer in meinem Oktober-Preview!


Beschreibung:

Uncharted 2 – Among Thieves ist die langersehnte Fortsetzung von Uncharted – Drakes Schicksal und wie schon im ersten Teil spielt man Nathan Drake und ist auf der Suche nach einem wertvollen Schatz. Dabei haben die Entwickler dieses Mal auch an eine Vorgeschichte und weitere tragende Charaktere gedacht, so dass neben den bekannten Nathan Drake, Elena Fisher und Victor Sullivan nun auch Harry Flynn und Chloe Frazer mal unterstützende, mal gegnerische Positionen einnehmen, was der Geschichte wiederum immer neue Wendungen und eine größere Spannung verleiht. Als Gegner auf dem Weg zum Schatz steht einem der Kriegsverbrecher Zoran Lazarevic gegenüber, der eine ganze Armee ins Feld führt. Die neuen Charaktere beleben die Story und lassen Platz für Zwischenmenschliches, was leider bei vielen Spielen zu kurz kommt oder zu gestellt wirkt.
Im Stile eines Action Adventures bietet Uncharted 2 aber auch wieder die Action eines Third Person Shooters mit Kletterpassagen und einigen Rätseln. Aufgelockert wird die Story durch viele filmreife Videosequenzen, die dem Ganzen auch noch eine eindrucksvolle und spannende Story hinzufügen.
Uncharted 2 spielt sich wie aus einem Guss, so dass sogar zwischen verschiedenen Leveln nicht nachgeladen werden muss oder das Nachladen durch sinnvolle (!) Videosequenzen gar nicht erst bemerkt wird. Auch sonst läuft alles sehr flüssig: Laufen, Springen, Schießen, in Deckung gehen und Klettern gehen nahtlos ineinander über und lassen sich dank der intuitiven und einfachen Steuerung schnell aneinanderreihen.
Im Vergleich zu Uncharted – Drakes Schicksal haben sich die Entwickler aber auch abseits der neuen Story viele Gedanken gemacht: So sind dem Waffenarsenal einige neue Modelle hinzugefügt worden, es gibt viele verschiedenen Umgebungen zwischen Dschungel und Schnee sowie Tälern und Bergen mit insgesamt 100 (!) Schätzen zu entdecken und die Gegner sind ebenfalls einfallsreicher geworden. Ein ganz neues Element ist z.B. das Einsatzschild, mit dem manche Gegner ausgestattet sind, was aber auch Nathan benutzen kann, um sich so eine mobile Deckung zu verschaffen oder auch mal mit dem Einsatzschild zuzuschlagen. Außerdem wurde der gesamte Nahkampf verbessert, so dass Nathan seine Gegner nun auch ungesehen von Klippen stoßen, aus Fenstern oder hinter seine Deckung ziehen kann, um sie sofort unschädlich zu machen. Wird man gesehen, ist der Nahkampf aber noch immer eine gute Möglichkeit Munition zu sparen, aber dabei ist immer Vorsicht geboten, denn manche Gegner sind nun gepanzert, so dass sie entweder nur gezielt mit kleineren Waffen getroffen werden können oder mit schwereren Geschützen bearbeitet werden müssen. Sogar von Helikoptern und Panzern wird man gelegentlich angegriffen, die dann nur noch mit Panzerfäusten abzuwehren sind. Und zu guter Letzt sind auch neue Monster mit von der Partie, die wesentlich schwerer zu besiegen sind als die Monster aus Uncharted – Drakes Schicksal!
Bei den Rätseln steht einem wie schon im ersten Teil das Tagebuch zur Seite, das aufschlussreiche Hinweise zur Lösung des Rätsels enthält, in dem sich aber auch einige lustige Zeichnungen oder Erklärungen befinden – reinschauen lohnt sich also auch mal ohne Rätsel!

P.S.: Die Multiplayer-Modi habe ich noch nicht getestet, aber der Koop-Modus verspricht dank der verfügbaren Team-Aktionen von drei Spielern eine sinnvolle Ergänzung zum Einzelspielermodus zu sein und der kompetitive Multiplayer-Modus lässt Schlachten von bis zu 10 Spielern zu.


Bewertung:

Gameplay und Story (35%): Note 1,0
- Schusswechsel, Nahkampf, Laufen, Klettern und Springen gehen nahtlos ineinander über und lassen sich einfach und intuitive steuern
- die Story bietet genau das, was man von einer Story erwartet: auf authentische Weise packt sie einen und lässt einen bis zum Ende nicht mehr los
- durch das große Waffenarsenal und die zahlreichen Möglichkeiten des (unauffälligen) Nahkampfs bieten sich sowohl taktische Möglichkeiten als auch knallharte TPS-Action
- die bei Bedarf eingeblendeten Tipps sind oft hilfreich und zusammen mit dem Tagebuch lassen sich alle Rätsel mit ein bisschen Grips lösen
Grafik (20%): Note 1,0
- Uncharted 2 holt alles aus der PS3 raus und sieht umwerfend aus; sowohl im Spiel als auch in den Videosequenzen
- alle wichtigen Charaktere aber auch die Gegner sind hervorragend animiert und wirken extrem echt
Musik / Sprachausgabe (15%): Note 1,0
- neben den guten Animationen sind auch die Texte gut geschrieben und warten mit Charme und Witz auf
- und auch die Soundeffekte unterstützen die Spannung im Spiel sehr gut
Schwierigkeit (10%): Note 1,7
- Uncharted 2 hat insgesamt 5 Schwierigkeitsgrade, die gut verteilt sind
- manche Situationen sind allerdings schon auf mittlerer Schwierigkeit recht kniffelig und man wird auch dann schon das ein oder andere Mal sterben
Beschreibung / Menüführung / Tutorial (10%): Note 2,0
- die Beschreibung ist kurz und gut, die Menüführung übersichtlich
- das Tutorial ist sehr kurz geraten und beschränkt sich im Wesentlichen auf das Klettern und einen einzigen Schuss (hat man Uncharted – Drakes Schicksal nicht vorher gespielt könnten hier ein paar Fragen offen bleiben)
- was dafür fast zu ausführlich eingeführt wird ist das Anschleichen und leise Ausschalten sowie der Nahkampf
Trophäen (5%): Note 1,7
- es gibt 36x Bronze, 8x Silber 3x Gold und 1x Platin zu ergattern
- alle Trophäen sind sehr gut verteilt und erfordern den Umgang mit allen Waffen sowie das Suchen aller versteckten Schätze
- zur minimalen Abwertung führt allerdings, dass es im Spiel noch weitaus mehr Medaillen gibt als Trophäen – darunter auch spaßige wie das Yak-Streicheln im Dorf, aber auch eine Anzahl an Eliminierungen mit bestimmten Waffen! – warum es hier zwei verschiedene Maßstäbe gibt, ist mir jedenfalls rätselhaft
Wiederspielwert (5%): Note 1,0
- durch die verschiedenen Schwierigkeitsgrade und die große Anzahl an Schätzen sowie die abwechslungsreicht Story lässt sich Uncharted 2 jederzeit erneut im Einzelspielermodus spielen und hält zudem auch noch die Mehrspielermodi bereit, die einen sehr langen Spielspaß garantieren

Gesamteindruck: Note 1,2
(Ich lasse hier mal bewusst die errechnete „1,2“ stehen, um die Ausnahmestellung von Uncharted 2 zum jetzigen Zeitpunkt zu verdeutlichen!)
- Uncharted 2 – Among Thieves ist mit Sicherheit eines der – wenn nicht das – Spiel des Jahres (mal sehen, wo es auf meiner Jahresliste dann landet!), denn neben dem altbewährten Gameplay aus Uncharted – Drakes Schicksal hat es zahlreiche positive Neuerungen gegeben, die das Spiel bereichern und für eine Menge Spielspaß sorgen


P.S.: In Kürze kommt dann noch ein Update zu den Multiplayer-Möglichkeiten. Einen größeren Abzug wird es dann aber schonmal dafür geben, dass es keinen Offline-Multiplayer-Modus gibt – Resident Evil 5 wäre hier ein gutes Vorbild gewesen!

Kommentare:

  1. Dass es offline kein Ko-Op Modus geht, hat mich auch echt enttäuscht...

    AntwortenLöschen
  2. uncharted ist nen pflichtspiel

    wird nächsten monat geholt :D

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails